Lichtplanung

  • Wohnheim Klosterfiechten Basel

    Die Architekten Stump & Schibli und Beer + Merz haben zusammen mit dem Totalunternehmer Hürzeler Holzbau den Gesamtleistungswettbewerb für den genannten Ersatzneubau gewonnen. Der kompakte Baukörper besteht aus zwei Geschossen. Dem massiven in Beton gebauten Erdgeschoss, das teilweise im Terrain gebaut ist und dem Obergeschoss in Holzbauweise. Die Architektur ist darauf ausgelegt optimal auf die Bedürfnisse von Menschen mit Autismus und deren herausfordernden Verhaltensweisen einzugehen. Dieses Ziel soll die künstliche Beleuchtung unterstützen. Das besondere an dieser Aufgabe besteht darin mit dem richtigen Licht die klare Ordnung der Architektur zu unterstützen und damit einen Beitrag zur Orientierung und Geborgenheit der Bewohner zu leisten. MAILICHT erarbeitet in zusammen mit den Architekten ein entsprechendes Beleuchtungsprojekt.

  • Aufstockung Turnhalle Bläsischulhaus

    Die ffbk Architekten sind als Generalplaner für den Umbau und die Aufstockung des Aula- und Sporthallentrakts des Bläsischulhauses in Basel beauftragt. Während die beiden Turnhallen und die Schwimmhalle natürlich belichtet sind, ist der über drei Geschosse reichende Foyer- und Flurraum, abgesehen vom Erdgeschoss, tageslichtlos. In diesem Bereich sind kleinere bauliche Eingriffe vorgesehen, welche die Räume besser fassen und definieren sollen. In der Folge werden alle Oberflächen aufgefrischt und die Beleuchtung erneuert. Die Beleuchtung soll, ergänzend zu den vorgesehenen baulichen Massnahmen, die meist tageslichtslose Zone aufwerten. MAILICHT entwickelt zusammen mit den Architekten ein Konzept, dass die Erschliessung der Garderoben und Sporträume abwechslungsreicher gestaltet.

  • Neubau Krematorium Friedhof Hörnli

    Garrigues Maurer Architekten planen für  den Kanton Basel-Stadt den Ersatzneubau des Krematoriums auf dem Friedhof am Hörnli. Der Neubau ist eine Erweiterung des Bestandsgebäudes und erstreckt sich entlang der Hauptallee. Im Neubau werden die beiden Nutzungen von der Einäscherung der Leichen und dem Abschiednehmen der Angehörigen untergebracht. In den öffentlichen Bereichen erzeugen mineralische Oberflächen das Gefühl nach Festigkeit und Wärme bei den Besuchern. MAILICHT unterstützt die Architekten dabei, die angestrebte räumliche Qualität mit der Beleuchtung gekonnt zu ergänzen.

  • Antikenmuseum Basel

    Das Antikenmuseum beherbergt eine herausragende Sammlung ägyptischer, griechischer, italischer, etruskischer und römischer Kunstwerke. Neben der neuen Beleuchtung des Kunst- und Oblichtsaals muss die Beleuchtung der restlichen Ausstellungsräume ersetzt werden. MAILICHT erstellt in einer ersten Phase ein Vorprojekt.

  • Wolfgottesacker Basel

    Fischer Jundt Architekten planen den Umbau und die Sanierung des denkmalgeschützten Einganggebäudes in dem die Magazine der Stadtgärtnerei untergebracht werden. Zudem wird im Kapellengebäude eine behindertengerechte Erschliessungszone mit Abschiedsraum, Entrée und Friedhofbüro erstellt. Die Beleuchtung soll künftig einen entscheidenden Beitrag zur räumlichen Qualität leisten. MAILICHT erarbeitet in Zusammenarbeit mit den Architekten ein geeignetes Beleuchtungsprojekt.

  • Baslerhof Bettingen

    Merki Schmid Architekten planen für die Gemeinde Bettingen die Umnutzung und die Sanierung der Baslerhofscheune. Die Baslerhofscheune soll künftig ein Ort der Begegnung werden und Raum für Anlässe und Vereine bieten. Zusammen mit den Architekten rückt MAILICHT das Projekt ins richtige Licht.

  • Schloss Ebenrain Sissach

    Die Erbauung des Ebenrains geht auf das 18. Jahrhundert zurück. Der Landsitz ist mittlerweile Dankmalgeschützt. Zusammen mit der Renovation des Hauptgebäudes zwischen 1986- 1989 wurde das Dachgeschoss zu einem grossen Ausstellungsraum ausgebaut. Mittlerweile wird der Raum überwiegend für Seminare und Schulungen genutzt. Dafür ist die bestehende Beleuchtung nicht geeignet und soll nun erneuert werden.